Kruento-Lexikon: Kruento

Kruento-Lexikon ist eine Beitragsreihe, in der ich euch einige Begriff aus meiner Vampirwelt näher erklären möchte. Beginnen möchte ich mit Kruento.

Kruento auch Vampire genannt, sind lebende Wesen, die sich parallel zu den Menschen über die Jahrtausende entwickelt haben. Sie sind unempfindlich gegenüber Kreuzen, Knoblauch, Weihwasser und Sonnenlicht. Die Kruento sind keine Untoten. Sie können sterben. Da sie jedoch gegen sämtliche Krankheiten immun sind, ihr Körper sich von Verletzungen selbst heilen kann und sie eine deutlich längere Lebensspanne als Menschen haben, mag der Eindruck entstehen, dass sie unsterblich sind.

123rf.com/margoblack

Wie man zu einem Vampir wird
Überhaupt nicht. Vampire werden als Vampire geboren, haben also mindestens einen vampirischen Elternteil. Auch wenn sie die ersten Jahre ein völlig menschliches Leben führen, holt sie ihr Erbe zwischen dem zwanzigsten und siebenundzwanzigsten Lebensjahr ein. Sie brauchen Vampirblut, um sich in einen vollwertigen Vampir zu verwandeln. Die Wandlung führt ein männlicher Vampir durch. Für die Dominanz eines Vampirs gibt es drei Faktoren. Die Stärke seiner Eltern und die Stärke seines Renovators (Verwandlers). Ist der zu Verwandelte zu menschlich oder zu schwach und verträgt das Vampirblut nicht, überlebt er die Renovation nicht. Bekäme er jedoch kein Vampirblut, würde er auch sterben.?Menschen, die Vampirblut zu sich nehmen sterben. Ihr Körper kann mit dem aggressiverem Blut der Kruento nicht umgehen.

Wie sie leben
Vampire sind keine Einzelgänger – ganz im Gegenteil. Sie schließen sich in Clans zusammen, die von starren Machtstrukturen und einer klar definierten Hierarchie geprägt sind. Bei den männlichen Vampiren kommt es auf die Dominanz an, welche Position sie im Clan einnehmen. Vampirinnen müssen sich immer einem männlichen Vampir unterordnen.?Ein Clan hat ein abgestecktes Gebiet, in dem er keine feindlichen Artgenossen duldet. Häufig siedet sich ein Clan in Großstadtnähe an. Ein aktives Nachtleben erleichtert die Nahrungssuche und da es trotz allem hin und wieder zu Toten kommt, fallen die in Großstädten nicht so auf.

Fähigkeiten
Das vampirische Bewusstsein ist erweitert. Das hat damit zu tun, dass sie in der Lage sind, einen größeren Teil ihres Gehirns zu nutzen. Sie können Verbindungen auf einer geistiger Ebene eingehen und eingeschränkt darüber kommunizieren.
Auch haben die Kruento weiterentwickelte Sinne. Ihr Gehör- und Geruchssinn sind deutlich ausgeprägter. Sie sehen schärfer als Menschen und können sich in unglaublicher Geschwindigkeit fortbewegen.
Jüngere Vampire, gerade in den ersten hundert Jahren, sind tatsächlich lichtempfindlich und Sonnenlicht kann bei ihnen zwar nicht zu Tod, aber zu erheblichen Verbrennungen führen. Älteren Vampiren macht das Sonnenlicht nichts aus, auch wenn sie gerne ihre empfindlichen Augen mit einer Sonnenbrille schützen.

Nahrung
Die Kruento ernähren sich von Menschenblut. Um sich zu nähren, müssen sie nicht töten. Sie können einen Menschen auf geistiger Ebene zu sich rufen, von ihm trinken und anschließend jede Erinnerung daran aus dem Gedächtnis löschen. Lediglich vier rötliche Punkte und manchmal etwas Schwindel bleiben zurück. Natürlich können Vampire ihre Opfer auch töten, indem sie ihm zu viel Blut rauben. Je nach Prägung und Überzeugung gibt es durchaus Vampire, die sich Menschen als Haustiere halten. Diese werden mit Sex und gleichzeitigem Bluttrinken abhängig gemacht.

Lebenserwartung
Früher waren die Kruento einst unsterblich. Da sich ihre Rasse jedoch immer mehr mit dem der Menschen vermischte, gibt es keine reinrassigen und damit unsterblichen Vampire mehr. Vampire können derzeit bis zu tausend Jahre alt werden, ehe sie an Herzversagen oder Blutverwässerung sterben.

 

Sind noch Fragen zu meinen Kruento offen geblieben? Dann würde ich mich freuen, wenn du sie in den Kommentaren stellt. Entweder beantworte ich sie sofort oder es wird einen ausführlicheren Beitrag wie diesen hier zu deiner Frage geben.

2 Gedanken zu „Kruento-Lexikon: Kruento“

  1. Hallo Melissa,
    ich bin über die Kurzgeschichtensammlung auf deine Geschichte gestoßen. Das was ich gelesen habe, klang sehr gut. Mich würde jetzt brennend interessieren, wie du da hin gekommen bist, wo du aktuell bist. Verkaufen sich deine Bücher gut? Bist du zu einem Verlag gegangen oder hast du es doch auf eigene Faust versucht?
    Ich frage deswegen, weil ich auch an einem Buch arbeite, aber noch nichts veröffentlicht habe und mich das alles wirklich sehr interessiert.
    Ich würde mich freuen, von dir zu hören.
    Liebe Grüße
    Luisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*