Wie ich mich selbst demotivierte und was ich dagegen unternommen habe

Es fällt mir nicht leicht, über so ein privates Thema öffentlich zu schreiben. Gerne bin ich selbstbewusst, gerne habe ich alles unter Kontrolle und gerne berichte ich von meinen Erfolgen. Aber es ist mir unendlich wichtig und deswegen schreibe ich heute über ein Thema, das mich zur Zeit unheimlich beschäftigt. „Wie ich mich selbst demotivierte und was ich dagegen unternommen habe“ weiterlesen

Mein Jahr 2016

Bevor ich mit euch ins neue Jahr blicken möchte, ist es an der Zeit, einen Blick zurückzuwerfen. Das Jahr 2016 war großartig. Es gab viele Aufs und Abs, viele Entdeckungen, Neuerrungenschaften, Enttäuschungen ebenso wie Freude.
Gerne möchte ich dich jetzt auf eine Reise durch mein Jahr mitnehmen.

Januar
Das Jahr 2016 begann damit, dass ich nur mit offenen Mund vor meinen Verkaufszahlen sitzen konnte. Ich weiß nicht, was »Schuld« daran war (der Kindle Deal für Band 1 nach Weihnachten oder die Neuerscheinung von Band 2 an Weihnachten). Jedenfalls hatte ich traumhafte Verkäufe, was überraschender Weise mit einem AllStar-Bonus belohnt wurde. Das bedeutet nicht nur einen Monat ein schickes Bildchen auf meiner Amazon-Seite zu haben, sondern auch einen nicht zu verachtenden finanziellen Bonus.

„Mein Jahr 2016“ weiterlesen

NaNoWriMo – Und ich schreibe immer noch

Heute möchte ich dir einen Zwischenbericht vom NaNoWriMo geben. Das Bergfest haben wir Mitte der Woche hinter uns gebracht, man sollte also die Hälfte bereits geschafft haben. In diesem Beitrag möchte ich dir erzählen, was für Ziele ich mir gesteckt habe, und wie es bei mir damit so aussieht.
Letztes Jahr habe ich nicht mitgemacht. Da steckte ich mitten in den Veröffentlichungsvorbereitungen zu Kruento – Der Diplomat. „NaNoWriMo – Und ich schreibe immer noch“ weiterlesen

5 Gründe, warum Traummänner in ihren Büchern bleiben sollten

Du sitzt zu Hause auf der Couch und schaust deine Lieblingsserie. Oder du liegst gemütlich im Liegestuhl und bist total gefangen von deinem derzeitigen Buch. Die Krönung ist eindeutig der männliche Protagonist bzw. Hauptdarsteller. Er sieht gut aus, bewegt sich sexy und hat ein unwiderstehliches Lächeln. Und erst die Stimme – ob nun virtuell im Kopf oder tatsächlich hörbar – ist einfach nur zum niederknien.
Ich mag es, wenn mich eine Gesichte so packt und fesselt, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen kann. Ich liebe es mit dem Helden mitzufiebern und ihn dümmlich lächelnd anzuschmachten. Wer sehnt sich nicht heimlich, nach so einen Traummann, auch im echten Leben? Allerdings gibt es auch ein paar Gründe, die dagegen sprechen. „5 Gründe, warum Traummänner in ihren Büchern bleiben sollten“ weiterlesen