Die Welt muss davon erfahren

Kruento_bloggeraktion

 

Die Gestalt, die Leyton gegenüberstand, zog ihre ganze Aufmerksamkeit auf sich. Der Mann war bestimmt zwei Meter groß und ganz in schwarz gekleidet, so dass er sich von seiner düsteren Umgebung kaum abhob. Sein Körper war lauernd vorwärts gebeugt, als wollte er jeden Moment nach vorne schnellen und Leyton angreifen. Doch das, was Sam am meisten schockierte, war das Gesicht des Angreifers. Er hatte dunkle, kurz geschorene Haare. Seine Augenbrauen waren zusammengekniffen. Er fixierte Leyton. Die Augen leuchteten in einem seltsamen Grau – unmenschlich. Extrem lange Eckzähne blitzten aus seinem Mund. Sam konnte sich nicht von der Stelle rühren, starrte das bizarre Wesen mit einer Mischung aus Faszination und Entsetzen an. Ihr fielen keine Worte ein, um das zu beschreiben, was sie da sah. Es war ihr unmöglich, den Blick von diesen monströsen Zähnen abzuwenden.
Vampir! Endlich hatte sie etwas gefunden, was das Ding vor ihr beschrieb. Der Angreifer war ein Vampir. Nein, das war unmöglich, schrie ihr der Verstand entgegen. Das waren Märchen, Mythen, alte Legenden und vor allem nicht real – bis jetzt. Doch das unmenschliche Glühen und die langen Eckzähne verschwanden nicht. Er würde Leyton umbringen. Ihr Kopf sagte ihr, sie müsse ihm helfen, doch es war ihr unmöglich, auch nur den kleinen Finger zu rühren.
Unfähig, sich zu bewegen, musste sie zusehen, wie das Wesen mit übernatürlicher Schnelligkeit auf Leyton zuschoss. Dieser wich aus und ließ seinen Gegner ins Leere laufen. Etwas in Leytons Hand blitzte auf. Sam wusste nun, was es war, hatte das kleine Messer in seiner Hand erkannt. Adrenalin durchströmte ihren Körper, und Panik machte sich breit. Sie musste Leyton helfen! Sie sollte ihre Waffe ziehen und den Angreifer daran hindern, erneut auf Leyton zuzustürmen. Denn genau das geschah in diesem Moment. Trotz der Dunkelheit konnte Sam sehen, wie das bizarre Wesen mit Leyton zu Boden fiel, ihn unter sich begrub. Sams Mund öffnete sich zu einem stummen Schrei. Selbst ihre Stimme versagte den Dienst. Etwas knackte laut, vermutlich brechende Knochen. Leyton stöhnte, sein Gegner knurrte. Dann war es still.
(Auszug aus „Krunteo – Der Anführer“, Kapitel 2)
Nach dieser Begegnung setzt Detective Samantha Forster vom Bostoner Morddezernat alles daran, dass die ganze Welt von den Kruento, den Vampiren, erfährt. Zur Unterstützung hat sie sich verschiedene Blogger gesucht. Wir alle haben nun ein gemeinsames Ziel. Die Menschen müssen erfahren, dass sie nicht alleine sind, dass es eine weitere Spezies gibt, die atmet, die lebt und die sich von Menschenblut ernährt.

Zu den Berichten

Auf Letannas Bücherblog werden die Bücher um Detectiv Samantha Forster vorgestellt

Ein Hilferuf aus Boston hat Miriam von Fantasiejunky erreicht

Eine XXXL Buchvorstellung mit Interview gibt es bei Nala auf Selectionbooks

Corinna stellt die neue Reihe Kruento auf Corinna’s Bücherwelt vor

Anna von Magische Momente in der kleinen Bücherwelt berichtet über Kruento

Moni von Süchtig nach Büchern stellt „Kruento – Der Anführer“ vor

Susanne von eventsandmorepressemagazin berichtet über die Kruento-Bücher

Auf Ily’s Buecherblog schreibt Ilona über einen Brief, einen Mordfall und stellte die Sturkuten eines Vampirclans vor

Tami von little corner for my books hat eine Rezension zu „Kruento – Der Anführer“ geschrieben.

Lara von Lissianna schreibt stellt die Kruento-Bücher und einen Mordfall vor

Auf Binchen’s Bücherblog ist auch ein Hilferuf eingegangen

Eine Einführung in die Kruento-Welt gibt es auf Magische Momente

Sapis Blog hat einen Hilferuf aus Boston von Samantha Forster bekommen

Steffi macht auf Steffis Familienblog Kruento auch jenseits der bücherwelt bekannt

Auf Lesenliebenträumen könnt ihr nun die Welt der Kruento entdecken

Auf Ich gehe bis ans Ende der Welt – aber nur mit meinem Buch gibt es nicht eine, sondern gleich zwei Rezensionen

Auf Pittis Bücherblogg gibt es eine tolle Rezension von „Kruento – Heimatlos“

Auf Linas’s Büchertraumwelt gibt es jetzt 3in1 Autoreninterview/Buchvorstellung/Gewinnspiel

 

2 Gedanken zu „Die Welt muss davon erfahren“

  1. Nicht nur, dass das Buch optisch ein Eyecatcher ist und der Klappentext neugierig macht. Die Berichte sind toll, sodass man schon eine Art Verbindung zu dem Buch und den Charakteren aufbaut. =3 *Neugierig* ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.